Die Zucht

Mir ist es sehr wichtig meine Hunde artgerecht zu halten und zu beschäftigen, das heißt nicht nur körperliche sondern auch geistige Auslastung. Im Fall des Labradors ist das in erster Linie die Auslastung über die Jagd und die Dummyarbeit. Und vor allem ein fairer artgerechter Umgang mit den Hunden, der auf liebevoller Konsequenz und nicht Gewalt basiert. Nur dann ist der Hund (egal ob Labrador, Dalmatiner oder jede andere Rasse) auch ein fröhlicher und unkomplizierter Begleiter und Gefährte seiner Menschen. Und auch wenn meine Hunde sowohl jagdlich als auch in der Dummyarbeit geführt werden, sind sie in erster Linie doch Familienhunde. Und Smiling Fellow sagt das alles für mich aus.

Ich züchte Labrador Retriever im DRC (Deutscher Retriever Club), der dem VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen) und JGHV (Jagdgebrauchshundeverband e.V.) angeschlossen ist damit auch dem FCI (Fédération Cynologique Internationale) unterliegt.

Die Gegenwart

Auch wenn ich eigentlich nicht mehr züchten wollte, so hat mir Tuna einfach keine andere Wahl gelassen. Sie verkörpert für mich den Typ Labrador der mich begeistert. Und weil ich aus meiner Zeit als Züchter und durch meinen Beruf sehr gut weiß, wie schwer es ist solche Hunde zu finden… kam es eben dich wie es kommen musste. In erster Linie züchte ich also Hunde die meinem Ideal ensprechen oder dem sehr nah kommen.

Die Vergangenheit

Den Grundstein der Zucht legte Black Pepper of the Spotted Beauty. Der erste Wurf kam wie geplant im Frühjahr 2002. Zu diesem Zeitpunkt war Peppilotta drei Jahre alt. Ich halte dieses Alter für einen guten Zeitpunkt für den ersten Wurf, da es meistens 2 1/2 Jahre oder länger dauert bis ein Hund körperlich und vor allem psychisch voll ausgereift ist.

… und wie es jeder geahnt hatte; eine Hündin ist geblieben und so macht Smiling Fellow`s Aloha Kiwi das Trio komplett. Ihre Entwicklung hat unsere Erwartungen absolut erfüllt und das in jeder Beziehung. Ende 2004 wurde Kiwi zum ersten Mal Mama von 11 Welpen. Und auch sie zeigt sich als souveräne und instinktsichere Hündin in allen Lebenslagen. Dies bestätigte sie in ihrem zweiten und letzten Wurf 2008.

Cloggs, ihre Tochter aus dem letzten Wurf, ist in die Fußstapfen von Mama und Oma getreten und sich ebenso als instinktsichere und souveräne Mutter gezeigt. Aus diesem Wurf ist Biscuit geblieben und hat sich genau so entwickelt wie erhofft.

Dennoch wird Biscuit nicht in die Zucht gehen und daher wird es auch keine Smiling Fellow`s Dalmatiner mehr geben. Zwei von Biscuits Geschwistern sind allerdings in der Zucht und von daher werden nun anderen Stellen Welpen geboren, die ein kleines Stückchen Smiling Fellow`s in sich tragen.

Von Geburt an haben wir die Welpen liebevoll und qualifiziert auf die Freuden und Härten des Lebens vorbereitet – Punkt für Punkt.

Jetzt liegt es an den neuen Familien, da weiter zu machen, wo wir aufgehört haben…